Italien will Reiseverbot zwischen Regionen verlängern

Die italienische Regierung will das Reiseverbot zwischen den Regionen im Inland bis zum 25. März verlängern. Der Beschluss soll heute bei einer Ministerratssitzung fallen, berichteten italienische Medien. Ziel sei es, die Verbreitung der Virusvarianten einzudämmen.

Die Kriterien, nach denen die Regionen aufgrund des seit Oktober geltenden Ampelsystems eingestuft werden, sollen zudem strenger werden. Eine Reproduktionszahl von 1,0 wird genügen, um eine Region rot einzustufen, was zum Teillockdown führt. Die Farbe der Regionen soll alle zwei Wochen gewechselt werden können, nicht wöchentlich wie bisher.

Weiters will die Regierung künftig wichtige Beschlüsse mit genügend Vorlauf mitteilen. Damit will man Probleme wie jene vermeiden, die für die Skigebiete entstanden sind, nachdem die Regierung kurzfristig die Verlängerung des Skiverbots angekündigt hatte.

Die Entscheidung über die Verlängerung des Reiseverbotes zwischen den Regionen wird von der Italienischen Regierung noch mit den Regionen verhandelt und soll am heutigen Montag, 22.02.2021, fertig ausverhandelt sein.