Italien – Warum wird Ferragosto gefeiert?

Ferragosto hat sich im Laufe der Zeit von einem heidnischen zu einem katholischen Feiertag gewandelt.

Hier erfahren Sie, wie er entstanden ist und wo er gefeiert wird.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum wir in Italien Ferragosto zwischen Ausflügen, Grillabenden und Mittagessen mit Freunden feiern? Der 15. August ist ein Festtag, der auf die Römerzeit zurückgeht, aber von einem heidnischen Fest in ein katholisches Fest umgewandelt wurde.

Der heidnische Ferragosto

Der Name Ferragosto leitet sich vom lateinischen feriae Augusti ab, was so viel wie Augustus‘ Rast bedeutet. Es handelte sich um ein Fest zu Ehren des ersten römischen Kaisers, Octavian Augustus, der auch dem Monat August seinen Namen gab. In dieser Zeit wurde vor allem Conso, der Gott der Erde und der Fruchtbarkeit in der römischen Religion, gefeiert und damit das Ende der Ernten und der Arbeit auf den Feldern, die den Menschen eine wohlverdiente Erholung bescherte: Die Bauern wünschten den Grundbesitzern alles Gute und erhielten Trinkgelder als Geschenke. Es war Kaiser Augustus, der dieses Fest im Jahr 18 v. Chr. ins Leben rief: Das eigentliche Ferragosto-Fest fand am 1. August statt, mit Pferderennen, Blumenschmuck und Festen, die bis zum 15. des Monats dauerten.

Der katholische Ferragosto

Im 7. Jahrhundert verlegte die katholische Kirche die Feierlichkeiten vom 1. auf den 15. August und machte daraus ein religiöses Fest zu Ehren der Himmelfahrt Mariens: An diesem Tag wurde der Tod und die Wiedergeburt der Jungfrau gefeiert, die mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen wurde. Neben den klassischen Ausflügen und dem Feuerwerk am Strand wird Ferragosto in Italien auch heute noch mit traditionellen religiösen Zeremonien gefeiert.

Ferragosto in der Welt

Obwohl Ferragosto typisch italienisch ist, gibt es ihn auch in einigen europäischen Ländern. Spanien mit seiner starken katholischen Tradition ist eines der Länder, in denen das Fest am stärksten empfunden wird und mit Prozessionen zu Ehren der Jungfrau Maria gefeiert wird. In Irland heißt Mariä Himmelfahrt auf Gälisch Féile Mhuire ’sa bhFomhar: Obwohl die Temperaturen nicht so hoch sind, ist es Tradition, am 15. August im Meer zu baden, um das ganze Jahr über Glück und Gesundheit zu haben.

Auch in Kanada wird die Jungfrau Maria am 15. August am Arkadientag gefeiert, da sie in der Flagge von Arkadien, der ersten französischen Kolonie, zu sehen ist. Mariä Himmelfahrt selbst wird auch in einigen südamerikanischen Ländern wie Costa Rica, Kolumbien und Chile gefeiert.

Urlaubern, die nach Italien reisen, sollten sich auf Staus und Einschränkungen einstellen, da viele Italiener diese Zeit nutzen, um Ihren Familienurlaub zu machen. Das bedeutet, dass Geschäfte und Restaurants geschlossen sein können. Sie können aber beruhigt sein. Es sind trotz des Feiertages genügend Läden offen.

Tickets