Italien verhängt Quarantäne bei Einreise aus EU-Ländern

Zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie verhängt Italien eine Quarantänepflicht bei Einreisen aus anderen EU-Ländern. Reisende aus EU-Ländern müssten vor ihrer Einreise einen Test machen, nach ihrer Ankunft in Italien fünf Tage lang in Quarantäne bleiben und am Ende dieser Zeit wieder einen Test machen, hieß es heute aus Kreisen des Gesundheitsministeriums in Rom.

Wann die Regeln in Kraft treten sollen und wie lange diese gelten werden, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Für Besucher und Besucherinnen, die aus Ländern außerhalb der EU einreisen, gelten sie bereits. Schließlich ist auch für viele Einreisende aus EU-Staaten bereits eine Quarantäne vorgesehen. „Keine Quarantäne nur in wenigen Ausnahmefällen“, heißt es etwa in den für die Provinz Bozen derzeit geltenden Einreiseregeln für aus Österreich kommende Personen.

Wie in Deutschland sorgten auch in Italien ohne Quarantäne mögliche Auslandsreisen für Debatten. Mit der nun angekündigten Regelung will die italienische Regierung Beobachtern zufolge eine sich abzeichnende Reisewelle über Ostern zumindest bremsen. Italien wird von 3. bis 6. April zur roten Zone – die oberste Stufe der italienischen Coronavirus-Ampel sieht scharfe Ausgangsbeschränkungen vor.