Ein Wildschwein schwimmt in der Lagune

Eine solche Szene hatte es in Venedig noch nie gegeben. Es war das erste Mal, dass ein Wildschwein beim Schwimmen in der Lagune entdeckt wurde. Am Sonntag, dem 17. Oktober 2021, wurde tatsächlich ein Wildschwein gesichtet und zwar hinter der Mündung des Hafens von San Nicoletto in der Nähe der Lunata del Mose.  Aber es ist nur die neueste Sichtung in chronologischer Reihenfolge: Vor der Küste von Cortellazzo, Jesolo, wurde wenige Tage zuvor ein weiteres schwimmendes Wildschwein gesichtet. Auch am Sonntag hatte die örtliche Polizei von Venedig die Bevölkerung vor einem Wildschwein gewarnt, das im Gebiet des ehemaligen Cral Ospedale al Mare auf der Insel Lido wandert. Um den Grund für diese ungewöhnliche Präsenz zu verstehen, hat der Corriere del Veneto mit Mauro Bon, Zoologe des Naturhistorischen Museums in Venedig, gesprochen.

Doktor Bon, was hat ein Wildschwein in der Lagune gemacht?

„Höchstwahrscheinlich kam es von Cavallino. Es gibt eine Eberexpansion, die seit vielen Jahrzehnten im Gange ist. Sie kamen aus Friaul-Julisch Venetien und im Laufe der Jahre haben sie sich in das östliche Venetien ausgebreitet und sind schließlich in den Cavallino „abgerutscht“. Seit einigen Jahren wird von kleinen Gruppen dort und in Jesolo berichtet ».

Ist es nicht toll, ein Exemplar im Meer zu finden?

«Das Wildschwein ist ein ausgezeichneter Schwimmer, viel mehr als andere Tiere wie das Reh. Es bewegt sich über weite Strecken: Es gibt dokumentierte Fälle von Wildschweinen auf offener See, sogar mitten im Mittelmeer, vielleicht nachdem sie sich verlaufen haben. Es ist jedoch normal, dass sie sich über das Wasser fortbewegen. Die Länge der zu überquerenden Strecke ist für sie keine Grenze. Hier an der Küste rücken die Tiere vor, dann finden sie sich in der Sackgasse von Cavallino wieder und es ist nicht verwunderlich, dass sie versuchen, ihren Weg schwimmend fortzusetzen».

Ist die Ankunft von Wildschweinen an der Küste nicht auch ein seltsames Phänomen?

«Es ist ein zu erwartendes Phänomen, wie es bei Eichhörnchen und Rehen der Fall war: Das sind ganz natürliche Bewegungen. Seit zehn Jahren gibt es regelmäßige Berichte zwischen San Donà und Jesolo, zuerst wurden einzelne Exemplare gesehen, dann wurde es auch an Familiengruppen weitergegeben. Aus numerischer Sicht besteht ihr Vorkommen an der gesamten Küste höchstens aus einigen Dutzend Exemplaren » .

Welchen Weg haben sie eingeschlagen?

«Ähnlich wie Eichhörnchen und Rehwild kamen sie aus Friaul-Julisch Venetien, wo die Art lebhafter präsent ist. Sie folgten der Richtung der Flüsse. Die Alpenflüsse, insbesondere Tagliamento und Piave, fungieren als Autobahn von den Bergen in die Ebene ».

Was hat die Wildschweine zum Umzug veranlasst?

«Im Falle des Wildschweins ist die Vertreibung auf eine bekannte Bevölkerungszunahme in den Gebieten der Pedemontana und der Hügel zurückzuführen. Der Jagddruck ist nicht sehr hoch, da es keine Tradition der Wildschweinjagd wie in anderen Regionen, beispielsweise in der Toskana, gibt. Hier war das Wildschwein zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert ausgestorben, dann kehrte es auf natürliche Weise zurück, mit den Bewegungen der Art, aber auch mit der illegalen Freisetzung von mit Schweinen gekreuzten Exemplaren. Zum Beispiel auf den Euganeischen Hügeln ».

Werden Sichtungen wie die vom letzten Wochenende zunehmen?

„Natürlich sollten wir in den kommenden Jahren mit einer Zunahme der Episoden rechnen. Es wird nicht verwunderlich sein, Wildschweine im Meer zu sehen, denn sie sind Individuen auf der Suche, sie werden nicht vom Wasser aufgehalten. Natürlich bewegen sie sich normalerweise nachts».

Was tun, wenn Sie einem Wildschwein begegnen?

„Angst ist nur teilweise motiviert. Es ist ein Tier mit einer Veranlagung, die aggressiv sein kann, aber nur, wenn es in die Lage versetzt wird, angreifen zu müssen. Der Ratschlag ist, ihn in Ruhe zu lassen und sich ihm nicht zu nähern, mit der gleichen Vorsicht, die Sie gegenüber einem streunenden Hund haben: Er hat eine bestimmte Größe und eine bemerkenswerte Bisskapazität. Wenn Sie ein Wildschwein im Wasser finden, müssen Sie es in Ruhe lassen, da Sie Gefahr laufen, es zu erschrecken. Wenn Sie näher kommen, riskieren Sie, verwirrt zu werden und die Richtung zu verlieren ».

Beitrag zuerst erschienen im Corriere del Veneto: https://corrieredelveneto.corriere.it/venezia-mestre/cronaca/21_ottobre_18/venezia-cinghiale-nuota-laguna-zoologo-dobbiamo-aspettarcene-altri-a651cb02-3017-11ec-9371-3df15cc2eef9.shtml