Drohen auch in Italien leere Regale?

Ab 15. Oktober wird in Italien der Grüne Pass verpflichtend am Arbeitsplatz eingeführt. Dies hat bereits in den letzten Wochen zu großen Protesten geführt, die größten Proteste und Streiks stehen jedoch noch bevor. Bilder von leeren Regalen in Geschäften, die man bereits aus Großbritannien kennt, könnten auch bald auch in Italien Realität werden. Denn die Hafenarbeiter drohen mit Streik, diesem Streik könnten sich auch die LKW-Fahrer anschließen und wichtige Autobahnrouten blockieren.

Drohen auch in Italien leere Regale?

Dass auch in Italien ein ähnliches Bild wie in Großbritannien zu sehen sein wird, ist nicht ganz ausgeschlossen. Es kann relativ rasch zu Engpässen an Tankstellen und Supermärkten kommen, sollten sich die Proteste ausweiten.

Im Hafen Triest wird, unter Organisation der dortigen größten Gewerkschaft, Trieste Port Workers Coordination (CLPT), zum Streik aufgerufen. Auch im Hafen von Genua droht ähnliches. Die Behörden und verantwortlichen Unternehmen versuchen gerade fieberhaft, eine Lösung zu erwirken. So ist im Gespräch, die kostenpflichtigen Tests für die Hafenmitarbeiter kostenfrei zu machen. Darüber zeigt man sich in Genua gesprächsbereit, die Hafenarbeiter von Triest lehnen aber auch die kostenlosen Tests ab. Schätzungen zufolge sind etwa 20 % der Hafenmitarbeiter nicht geimpft, diese müssen dann ab Freitag immer ein negatives Testergebnis für ihre Tätigkeit mitführen. Auch im Transportwesen wird von ca. 30 % ungeimpften Mitarbeitern ausgegangen, auch diese werden sich aller Voraussicht nach dem Protest anschließen. Somit kann es relativ rasch zu Engpässen auch in den Supermärkten und Tankstellen kommen. Repubblica schätzt, dass sich bis zu 1000 Hafenarbeiter in Triest dem Protest anschließen könnten, dies würde jedenfalls den Hafen blockieren. Ein Ansuchen an die Regierung, für die Hafenarbeiter, die den Großteil ihrer Tätigkeit im Freien ausüben, eine Ausnahme zu erwirken, ist gescheitert. Triest ist jedoch einer der wichtigsten Häfen in Italien, hier werden täglich etwa 2.000 Container und 700 LKW umgeschlagen.

Es wird ein sehr heißes Wochenende erwartet. Am Freitag wird es voraussichtlich in ganz Italien an verschiedenen Arbeitsplätzen zu Protesten und Streiks kommen, Samstags wird dann in Rom eine große Demonstration erwartet. Das Volk ist nicht mehr bereit, diese Einschränkungen und Auflagen mitzutragen.

Image by Pexels from Pixabay