Die Calatrava in Venedig muss saniert werden

Nur 14 Jahre nach ihrer Eröffnung gibt es Mängel

Als sie 2008 eingeweiht werden sollte, sagte der Bürgermeister: „Mir ist egal, wie die Brücke heißt. Aber auf keinen Fall „Calatrava“. Der Grund waren die Kosten, die den Rahmen gesprengt hatten und für die der Stararchitekt Santiago Calatrava verantwortlich gemacht wurde.

Nun entstehen neue Kosten: Der Glasboden der Stufen soll durch Trachyt-Stein ersetzt werden, weil die rutschige Oberfläche zu vielen Unfällen geführt hat. Die Menschen werden verletzt und verklagen die Verwaltung“, sagte Francesca Zaccariotto, die Leiterin der öffentlichen Arbeiten in Venedig, in einem Interview mit der New York Times, wir müssen eingreifen. Der neue Boden wird ca. 565.000 € kosten.

Il Ponte della Costituzione, die Brücke der Verfassung, ist die vierte Brücke über den Canal Grande in Venedig.

In keiner anderen Stadt der Welt gibt es so viele große und kleine Brücken wie in Venedig. Der Bau einer neuen Brücke über den Canal Grande, erst die vierte seit dem 16. Jahrhundert, ist zweifellos ein nationales und internationales Ereignis. Im November 1999 wurde Santiago Calatrava mit dem Entwurf dieser neuen Brücke beauftragt. Das Projekt befindet sich an einem äußerst strategischen Punkt, der den Bahnhof mit dem Piazzale Roma verbindet. Die Brücke ist sowohl funktional als auch symbolisch wichtig, da sie den Besuchern einen ersten Eindruck von Venedig vermittelt und einen Panoramablick auf den Canal Grande bietet.

Es wurde darauf geachtet, die Brücke mit den Quais auf beiden Seiten zu integrieren. Die Stufen und Rampen sind so konzipiert, dass sie beide Seiten des Kanals beleben, während die sichelförmigen Widerlager den Fußgängern einen freien Zugang zu den Kais ermöglichen. Die Bereiche an beiden Enden der Brücke wirken wie Erweiterungen der Brücke und schaffen neue Räume für die Feierlichkeiten in Venedig. Auf der Südseite schafft der Entwurf außerdem einen neuen Durchgang zwischen dem Piazzale Roma und den Anlegeplattformen für den ACTV-Wassertransport.

Die Brücke ist 94 Meter lang (308 Fuß), mit einer mittleren Spannweite von 81 Metern (266 Fuß). Sie steigt von einer Höhe von 3,2 Metern (10,5 Fuß) auf 9,28 Meter (30 Fuß) in der Mitte an. Die Ganzstahlkonstruktion besteht aus einem zentralen Bogen mit einem sehr großen Radius (180 m), zwei seitlichen Bögen und zwei unteren Bögen. Die Bögen sind mit Trägern aus Stahlrohren und -platten verbunden, die geschlossene Kästen bilden und radial zum Hauptradius angeordnet sind. Die Stufen und die Fahrbahn der Brücke bestehen aus gehärtetem Sicherheitsglas und Natursteinen aus Istrien und Trachit, die das Design der bestehenden Fahrbahn aufgreifen (die Widerlager aus Stahlbeton sind mit demselben Stein verkleidet). Die Brüstung ist ganz aus Glas und wird von einem Handlauf aus Bronze abgeschlossen. Nachts werden in den Handlauf eingelassene Leuchtstoffröhren den Weg beleuchten und so den Bühneneffekt verstärken, der durch die Beleuchtung unterhalb des transparenten Decks entsteht. Niedrig an den Wänden angebrachte Strahler beleuchten den Boden an beiden Enden der Brücke.

Die Calatrava in Venedig muss saniert werden

Die Brücken in Venedig verbinden nicht nur die verschiedenen Teile der Stadt miteinander. Sie dienen als Wahrzeichen, als Treffpunkte, als Orientierungspunkte in einem völlig einzigartigen Stadtgefüge. Der Entwurf für Quarto Ponte sul Canal Grande will diesen Anforderungen in vollem Umfang gerecht werden und dem Canal Grande ein völlig neues und lebendiges Element verleihen.

Tickets