Der Leuchtturm von Jesolo

Der Leuchtturm von Jesolo an der Sile-Mündung.
Der Leuchtturm von Jesolo an der Sile-Mündung.
Der Leuchtturm von Jesolo an der Sile-Mündung.

Die korrekte Bezeichnung vom Leuchtturm von Jesolo ist „Leuchtturm von Piave Vecchia“. Da er aber weithin in ganz Jesolo sichtbar ist, wird er üblicherweise als Leuchtturm von Jesolo bezeichnet. Er befindet sich an der Mündung des Flusses Sile, der die Küste von Cavallino und Lido di Jesolo teilt. Der Leuchtturm liegt im Gemeindegebiet von Cavallino.

Militärischer Ursprung des Leuchtturms

Unter österreichischer Regierung wurde der Leuchtturm ursprünglich im Jahre 1846 für militärische Zwecke gebaut und wurde ein wichtiger Anhaltspunkt für die Küstenschiffahrt. Im zweiten Weltkrieg wurde der alte Turm jedoch von der deutschen Armee zerstört und zwischen 1949 und 1951 von Bauingenieuren aus Venedig wieder errichtet. Der aktuelle Leuchtturm ist ein zylindrischer Turm in mit schwarz-weißen Bändern umringt und ist 48 Meter hoch. Die Wendeltreppe im Inneren des Leuchtturms ist aus istrischem Stein und umfasst 243 Stufen. Das Lichtsignal (4 weiße Blitze alle 24 Sekunden) ist 18 Meilen sichtbar. Der Leuchtturm markiert die Mündung des Flusses Sile und ist der Zugang zur Marina di Jesolo.

Der Sile ist ein rund 90 Kilometer langer Fluss, welcher von mehreren Quellen aus den Provinzen Treviso und Padua gespeist wird. Im Jahre 1683 beschloss die Serenissima (historischer Name der Republik Venedig) das Vergraben der Lagune durch den Sile zu verhindern und leitet diesen in das Flussbett des alten Piave-Flusses um. Darum existiert für den Sile für das letzte Stück auch die Bezeichnung Piave Vecchia (alter Piave) und daher kommt auch der eigentliche Name des Leuchtturms.

Neben dem Zugang zur Marina di Jesolo erreicht man auch das venezianische Hinterland mit seinen unzähligen Kanälen. Im Leuchtturm ist ein Hafenbüro untergebracht. Die Mündung des Flusses ist durch zwei Wellenbrecher, welche 80 und 140 Meter ins Meer reichen, nicht ganz einfach zu passieren. Durch permanente Ausbaggerungen ist eine ganzjährige Tiefe von 3,50 m gewährleistet um den Zugang zu den 5 Docks, dem Touristenhafen und dem kleinen Fischerhafen zu gewährleisten.

Der Fischerhafen beim Leuchtturm von Jesolo
Der Fischerhafen beim Leuchtturm von Jesolo

Direkt an der Mündung auf Gemeindegebiet von Jesolo befindet sich der renommierte Clubcamping Jesolo International und der Beginn der berühmten Einkaufsstraße von Jesolo. Auf der Seite von Cavallino befinden sich zwei kleinere Campingplätze. Der Camping San Marco und der Camping Villa al Mare. Auch kleinere Ferienwohnungsanbieter befinden sich unmittelbar neben der Flussmündung bzw. dem Fischerhafen.

Zugang zum Fischerhafen auf der Seite von Cavallino
Zugang zum Fischerhafen auf der Seite von Cavallino