Bill Gates kauft das Danieli – Gerücht oder Wahrheit?

Nachdem sich am 07. Januar 2022 die Meldung wie ein Lauffeuer verbreitet hatte, vermehren sich die Meldungen über eine Falschnachricht.

Die Meldung verbreitete sich rasant. Auch wir berichteten darüber in unserem Artikel am 08. Januar 2022. Dass diese Meldung jetzt eine „Zeitungs-Ente“ sein soll, verwundert etwas, da renommierte Blätter und Agenturen sehr schnell über das Interesse des Microsoft Gründers am Hotel Danieli berichtet hatten. Bis zum Erscheinen dieses Artikels sind nur wenige Meldungen veröffentlicht worden. Einige davon haben wir hier aufgelistet. Wir bleiben an diesem Thema dran, da es sich hier um eines der wichtigsten Häuser und Arbeitgeber in Venedig handelt.

monitorimmobiliare.it meldet: Das Hotel Danieli Venezia bleibt mit einer Anleihe bei der Statuto-Gruppe

Die Refinanzierung der Liegenschaft des Danieli-Hotels in Venedig an die Gruppo Statuto macht Schluss mit Gerüchten über einen möglichen Besitzerwechsel zu Gunsten der Four Seasons-Kette (die auch Bill Gates zu ihren Partnern zählt).

Statuto kündigten die Refinanzierung der Immobilie an. Entgegen den jüngsten Veröffentlichungen wird das Hotel Danieli weiterhin als Teil des Portfolios der Gruppe bestätigt.

Das Darlehen, an dem die beiden Investoren King Street und Starwood Capital Group beteiligt waren, wird auch die künftige Restrukturierung der Danieli abdecken, für die 30 Millionen Euro vorgesehen sind. Die Satzung legt fest, dass „der Managementvertrag mit der Marriott Group – TheLuxury Collection voll funktionsfähig ist und regelmäßig bis zu seinem natürlichen Ablauf fortgeführt wird“.

Die Refinanzierung der Schulden des Hotels Danieli in Venedig – so die Statuto Group – zielte darauf ab, neue finanzielle Mittel zur Unterstützung der Renovierungspläne des Hotels zu beschaffen. Der Gesamtbetrag beträgt 330 Millionen Euro, umgesetzt durch die Ausgabe und Zeichnung von börsennotierten Finanzinstrumenten.

Bei der vom US-Investmentfonds King Street Capital Management LP organisierten Operation mit finanzieller Beteiligung eines weiteren amerikanischen Fonds, der Starwood Capital Group, wurde die Statuto Gruppe von den Finanzberatern Three Stars Capital Partners und Baker McKenzie unterstützt.

monitorimmobiliare.it

qualitiytravel.it meldet: Nein, Bill Gates hat das Danieli Hotel in Venedig nicht gekauft

Eine Nachricht, die nicht nur nicht wahr war, sondern die auch nicht realisiert wurde. Dies ist das Gerücht, das in den letzten Tagen die Runde machte, dass das Danieli Hotel in Venedig, zurzeit in der Luxury Collection der Marriott-Gruppe, in die Four Seasons-Gruppe wechseln würde, die keinem Geringeren als Bill Gates gehört

Die derzeitige Eigentümerschaft der Statuto-Gruppe bestätigte, dass sie das Eigentum behalten wird und dass dank der Beteiligung zweier Investoren, der amerikanischen Investmentfonds King Street Capital Management und Starwood Capital Group, eine Einigung über eine Refinanzierung des Hotels mit einer Anleihe in Höhe von 330 Millionen Euro erzielt wurde. Davon werden rund 30 Millionen Euro in den Umbau des Danieli Hotels reinvestiert. Die Statuto-Gruppe hat in einer Pressemitteilung auch darauf hingewiesen, dass der Managementvertrag mit der Mariott Group – The Luxury Collection bis zu seinem natürlichen Ablauf in Betrieb bleibt. Darüber hinaus ist festzuhalten, dass in den vielen Nachrichten, die in den letzten Tagen veröffentlicht wurden, von den Käufen von Bill Gates bis zur Übergabe der Juwelen der italienischen Hotellerie in ausländische Hände, viele Ungenauigkeiten enthalten sind. 

Das einzig Wahre ist, dass Bill Gates tatsächlich Eigentümer der Four Seasons-Gruppe ist: Er handelt nicht direkt mit ihr, sondern hält über die Holdinggesellschaft Cascade Investments, die ihr Kapital verwaltet, tatsächlich 71,25 % der Aktien der Gruppe. Was die Four Seasons-Gruppe jedoch mit den Danieli verhandelte, war keine Akquisition, sondern ein Managementvertrag: Kurz gesagt, das Eigentum an den Immobilien wäre bei der Statuto-Gruppe geblieben und die Leitung des Hotels wäre auf das Four Seasons übergegangen, nicht mehr und nicht weniger als das, was das amerikanische Marriott heute macht. Der Knackpunkt waren offenbar die Renovierungskosten des Hotels. Bei den Verhandlungen mit Four Seasons ging es also noch nicht um den Verkauf italienischer Juwelen an ausländische Hände.

qualitiytravel.it

veneziatoday.it meldet: Kein Danieli für Bill Gates, das älteste Hotel Venedigs bleibt bei der Statuto-Gruppe

Die Refinanzierung des Unternehmens wurde angekündigt, wodurch 30 Millionen Euro in Renovierungsarbeiten investiert werden können. Für das Hotel Danieli in Venedig ist zumindest vorerst kein Besitzerwechsel in Sicht. Die Statuto Group bemühte sich, die in den letzten Tagen kursierenden Gerüchte auszulöschen, dass Bill Gates und seine „Four Sesons“ an der Übernahme interessiert sei, wenn nicht sogar bereits neuer Eigentümer ist. Die Refinanzierung der Immobilie durch die Aufnahme einer Anleihe ermöglicht es dem Unternehmen daher, das älteste Hotel der Lagune in seinem „Portfolio“ zu behalten. Eine Finanztransaktion, so heißt es in einer offiziellen Mitteilung, sei „durch die Beteiligung zweier Investoren – King Street und Starwood Capital Group“ erfolgt und werde auch die zukünftige Renovierung des Hotels ermöglichen, die für rund 30 Millionen Euro vorgesehen ist . Das ist derselbe Betrag, den die angeblichen neuen Eigentümer für die Modernisierung des Bauwerks investiert hätten. Gleichzeitig bleibe der Managementvertrag mit der Marriott-Gruppe voll funktionsfähig, „zumindest bis zu seinem Ablauf“.

veneziatoday.it