Aktuelle Lage in Ostvenetien

Covid wächst auch in Usl 4 (Bereich der Krankenhauszuständigkeit von Ostvenetien), aber die Zahlen bleiben begrenzt: 75 sind derzeit positiv. Davon 18 in der Abteilung für Infektionskrankheiten in Jesolo.

Der Trend der Positivität auf Covid-19 wächst auch im Gebiet von Ostvenetien. Der Durchschnitt der registrierten Fälle ist von weniger als 4 auf etwa 8 pro Woche gestiegen. Aktuell sind 75 Fälle bekannt, die Gesamtbevölkerung von Ostvenetien liegt bei ca. 230.000 Einwohnern. Auf jeden Fall sind Zahlen nicht einmal annähernd vergleichbar mit denen der akuten Pandemie-Phase im März und April.

Zur Lage in den Krankenhäusern

Der Generaldirektor von Usl 4, Carlo Bramezza zur aktuellen Lage: „Die Situation in den Krankenhäusern ist ruhig. Wir sind organisiert und das Personal ist bereit, sich in den nächsten Wochen zu stellen „. Obwohl die Situation im Vergleich zu anderen Gebieten keine Sorge bereitet, ist der Appell der Gesundheitsbehörden immer derselbe: Benutze eine Maske, halte Abstand und wasche regelmäßig die Hände.

Die Situation wurde heute Morgen auf einer Pressekonferenz erläutert, die Gesundheitsdirektor Maria Grazia Carraro, Direktor des Gesundheitsdienstes Lorenzo Bulegato, Direktor der Gesundheitsfürsorge Mauro Filippi und der Direktor des UNICO-Gesundheitsbezirks Maura präsentiert hat.

Die Wiedereröffnung der Abteilung für Infektionskrankheiten in Jesolo war bereits für das Ende der Sommersaison geplant, letzte Woche erfolgte die Eröffnung. Derzeit gibt es 18 Patienten in der Sonderstation von Jesolo, doch schon heute sollten einige von ihnen entlassen werden und eine kurze Zeit der Genesung nach der Entlassung in einem ausgestatteten Gebiet der Struktur „Stella Marina“ in Jesolo verbringen. Bis jetzt war es nicht notwendig, die Intensivstation des Covid-Krankenhauses von Jesolo wieder zu aktivieren. Es gibt nur einen Kranken auf der Intensivstation, der positiv auf Covid getestet wurde, im Gebiet Usl 4 und befindet sich in einem abgelegenen Trakt auf der Intensivstation des Krankenhauses von San Donà. Die Abteilung für Infektionskrankheiten im Krankenhaus Jesolo könnte bis zu 70 Bewohner beherbergen, doch derzeit wurden nur die ersten beiden Aufenthaltsmodule reaktiviert (mit jeweils 15 Betten, der zweite Trakt ist noch fast leer). Es ist wahrscheinlich, dass Jesolo in den nächsten Tagen einige Covid-Patienten aus anderen Usl vom Veneto aufnehmen wird und den „Gefallen“ der Gastfreundschaft erwidern wird, den sie diesen Sommer erhalten haben. Die Tatsache, dass eingelieferte Patienten sich zum großen Teil erholen, ohne auf der Intensivstation behandelt werden zu müssen, ist ein Zeichen dafür, wie sich die Pflegetechniken für Covid verbessert haben.

Der Normalbetrieb in den Krankenhäusern geht weiter

Bramezza hat darauf hingewiesen, dass alle Krankenhäuser in Usl 4 ganz normal ihre tägliche Arbeit fortsetzen. Nach der Testung im Krankenhaus Jesolo, wurden gestern alle Patienten, die derzeit in den Krankenhäusern San Donà (146) und Portogruaro (128) behandelt werden, einem Schnelltest unterzogen. Alle waren negativ.

Entwicklung der Lage seit Anfang September

Vom 1 September bis zum 10 Oktober wurden im Gebiet Ostvenetien insgesamt 203 Personen positiv getestet. Ende August, mit Ende der Ferien, betrug der Durchschnitt der positiven Fälle 4-5 pro Woche, dann ist der Wert auf 3 gesunken, jetzt steigen die Fallzahlen mit einem Durchschnitt von 8 Fällen pro Woche. Aber die absoluten Zahlen sind, wie gesagt, definitiv unter Kontrolle. Von den 203 bestätigten Patienten sind derzeit noch 75 positiv auf den Test, 128 davon sind wieder negativ getestet. Es gibt keinen Todesfall. Die Patienten sind zu 83 % italienischer Nationalität und zu 17 % Ausländer. Männer werden häufiger infiziert, das Verhältnis beträgt: 115 Männer gegen 88 Frauen. Die meisten Fälle sind asymptomatisch: 177 von 203, 25 sind leicht symptomatisch. Das Durchschnittsalter der Patienten beträgt 41 Jahre.

Derzeit gibt es noch 224 Personen in Quarantäne (direkte Kontaktpersonen), davon die 75 Positiven und 139 direkte Kontakte mit einem Positiven. Nur 2 stehen unter Quarantäne, weil sie aus gefährdeten Ländern kommen. In Jesolo musste ein Pub wegen Positivität geschlossen wurde, da unter den Mitarbeitern ein positiver Fall festgestellt wurde. Das Pub darf nach Ende der Quarantäne wieder geöffnet werden.

Wie ist die Lage in den Altersheimen und Schulen?

In Altersheimen gibt es keine Positivität. Was die Schulen betrifft, so gibt es auch hier keine nennenswerten Ausbrüche. Neu ist, dass bei einem positiven Fall nicht nur die betroffene Klasse getestet wird, sondern gleich die ganze Schule einem Schnelltest unterzogen wird. Auch den Ärzten der Allgemeinmedizin werden die Schnelltests geliefert. Leider haben bisher nur weniger als 10 % der 142 Allgemeinmediziner des Gebietes von Ostvenetien ihre Bereitschaft signalisiert, den Test auch durchzuführen.